Kein Volk erlebte mehr Unterdrückung als die Kurden.
Picture
16.08.2002 - Im Irak-Geschäft haben die Kurden verloren. Sie sind mit leeren Händen ausgegangen.
Was haben die Kurden im Irak-Geschäft gewonnen? Nichts. Ihr einziger Gewinn war die Besetzungsmächte zu umarmen und Küsse auf die Wangen der neuen Herrscher die von den Besatzern ernannt wurden, zu geben.

Sie haben sich auch des Hochverrates und die Kollaborateure der Okkupation zu sein, schuldig gemacht. Der Status von den Kurden blieb unverändert.

Eher, hat es sich moralisch und grundsätzlich verschlechtert. Wir erwarteten, dass die Kurden die Gelegenheit ergreifen würden, die sich an diesem dramatischen Moment der Geschichte präsentierte.

Sie hätten das Beispiel der Juden nehmen sollen, die im Zweitem Weltkrieg, durch den Zerfall Berlins, die Niederlage der Achsenmächte und dem Sieg der Verbündeten, ihre Gelegenheit ergriffen.

Sie hätten einen kurdischen Staat erklären sollen, der Jahrhunderte lange Wunsch der unterdrückten und zersplitterten kurdischen Volkes. Aber nichts ist passiert. Was gibt es neues?

Was sind die Gewinne? Nichts. Die Kurden bleiben zweit- und drittklassiger Bürger in allen Ländern des Mittleren Ostens.

Lassen Sie sich nicht von der Ernennung von Bruder Hushiar Zibari zu Außenminister des Iraks täuschen. General Nur-el-Din Mahmoud und Ahmed Baban, beide Kurden, waren Premierminister vom Irak. Kurden hielten einmal die Regierungsposten von Staatliche Bauvorhaben, Transport, Innern, und Justiz- und Finanzwesen.

General Bakr Sidqi war mal Stabschef der irakischen Armee. Auch General Hussein Fawzi und General Amin Zaki besetzten diese Posten. Die Zahl von Kurden die im irakischen Staatsdienst waren, erreichte 25 Prozent.

In kurdischen Gebieten waren es sogar 97 Prozent. Die Kurden gründeten Dorf- und Stadträte in ihrem Gebiet. Sie verfügten auch über städtische- und Statthalterschaftsräte.

In manche Regionen wie Sulimaneya, waren sowohl Arabisch als auch Kurdisch die offiziellen Sprachen. Kurdisch war die Unterrichtssprache in den Schulen in kurdischen Gebieten, und die zweite Sprache war Arabisch. So war das im Irak in den sechziger Jahren.

Mit dem bedeutsamen Ereignis des Krieges den die Gegend durchlief, erwartete man, dass der kurdische Staat aus Schutt und Asche hervorgehen würde.

Dieser Staat wäre Schutz und Rettung vor der Verfolgung, Qual und Mord gewesen, den die Kurden in ihrer tragischen Geschichte hatten erdulden müssen.

Stattdessen wiederholen wir die vertraute schmerzhafte Aussage; trotz ihrer Revolutionen, Opfer und Aufstände, besteht das Schicksal der Kurden aus Enttäuschung und versäumten historischen Gelegenheiten.

In der Vergangenheit, blieben die Kurden immer noch irakische Bürger. Also, was hat ihrer Teilnahme an der Orgie von Gewalt die ganz Irak zerstörte, gebracht?

Es gibt eine andere wichtige Frage. Sind es alle Kurden, die in Irak sind? Tatsächlich, lebt die Mehrheit der Kurden außerhalb Iraks und nur eine Minderheit lebt da.

Warum wird das Schicksal der Mehrheit der Kurden, die außerhalb des Iraks leben, ignoriert, währenddessen der Stand der im Irak wohnenden Minderheit weltweite Aufmerksamkeit geniesst?

Man wundert sich, wer die heilige Ursache von den Kurden manipuliert.

Wer trinkt das Blut der Tausende von Märtyrern? Was für eine Zahlung erhalten die Käufer und die Verkäufer?

Dies ist das traurige Ergebnis nach all dem unschuldiges kurdisches Blut das in den Aufständen von Ubaid Allah, Al-Nahri, Badr Khan, Annaqschabandi, Shehab El-Din, Scheich Said, Shakkak, Ihsan Nuri, Ahmed Barazani und Mostafa Barazani, vergossen wurde.

Einige sagen, dass wir in einem Augenblick historischer Verwandlung stehen. Einige behaupten, dass ihr Zweck ist, Völker von ihren Unterdrückern und Anklägern zu befreien. Kein Volk erlebte mehr Unterdrückung als die Kurden. Warum steckt eine doppelte Moral in solchen lebenswichtigen Fragen?

Warum nimmt niemand die Seite der kurdischen Nation, währen sie ihre Unabhängigkeit und Einheit erklärt? Warum kehren die auf sie gerichteten Schwerter nicht in ihre Scheiden zurück, damit die Kurdische Nation ihrer Stelle als schwesterlicher Nachbar der arabischen, persischen und türkischen Nationen, einnehmen kann?

Wer hat die Kurden betrogen? Wer hat ihre heilige Ursache manipuliert? Wer hat sie verkauft?

 


Comments

04/01/2017 8:38am

What are some not so well known blog sites to start a blog?

Reply



Leave a Reply