Die Arabische Liga: Realität Ignorierend, oder Einfach Unwissend?
Picture
22.06.2004 - In der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts wurde die Arabische Liga gegründet. Wir sind jetzt im 21.

Jahrhundert. Die Zeit kommt nicht zum Stillstand.

Das 22. und das 23. Jahrhunderte werden kommen und die Liga ist eingefroren im Stand der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Mitglieder der Arabischen Liga traten 1948 offiziell in Palästina ein.

In dem Zeitpunkt war Diese Tat legitim, Heutzutage aber ist dergleichen ausgeschlossen.

Sharif Hussein wurde 1916 als König alle Araber verkündet, mit dem Einverständnis der Länder verbündet gegen das osmanische Reich. Damals war das annehmbar. Wer kann heute behaupten, König der Araber zu sein? Wenn das jemand heute behaupten würde, würde man ihn für einen wahnsinnigen gehalten der von der ganzen Welt, Arabern wie Nicht-Arabern, ausgelacht würde.

Einer der Söhne von Sharif Hussein wurde König der Syrer verkündet, obwohl Syrer keine Hashemische sind. Auch das war zu jenem Zeitpunkt annehmbar. Als die französischen Angreifer ihn von Syrien vertrieben, wurde er König eines anderen arabischen Landes, Irak, verkündet. Am Anfang des letzten Jahrhunderts, war das vollkommen annehmbar.

Ein Mann wie Abdul Aziz Ibn Saud konnte zu der Zeit seine Truppen mobilisieren und sie aus Al Dar'iya, sein Heimatort, führen, um alle anderen Teile der arabischen Halbinsel mit Waffen zu ergreifen, ohne Rücksicht auf ihre Zugehörigkeit, sei es Hashemische, Jemenitische oder sonst was. Heute, wenn ein Saudi-Monarch sich vornimmt, ein winziges Emirat wie Amman oder Ras Al-Khaima zu annektieren, dreht die Welt durch und gewaltige Armeen werden eingesetzt um seine Pläne zu vernichten. Ein typisches Beispiel ist die Weltreaktion zu Iraks Annexion von Kuwait. Farouk war der Souverän von Ägypten und Sudan. Und noch war das vollkommen annehmbar und wurde als Legitim betrachtet.

Die Araber von heute gewähren ihrer arabischen Brüdern keine Unterstützung, wenn diese vor ihren Feinden Zuflucht suchen. Araber wird Asyl in fremden Ländern gewährt, weil es arabische Länder es ihnen verweigern. In der Vergangenheit war das nicht der Fall; Arabern wurde Asyl und Schutz in anderen arabischen Ländern gegeben. Jetzt, dank der Statuten der Arabischen Liga, ist dies politisch unannehmbar geworden.

Falls eine fremde Macht Ihr Land besetzt, würden Sie keinen Beistand in irgendeinem staatlichen Mitglied der Arabischen Liga finden. Die Führer der Widerstandsbewegungen gegen die Okkupation dürften sich innerhalb der arabischen Welt frei bewegen. Ihnen wurden offizieller Schutz und Unterstützung versichert. Stiftungen für die Unterstützung des bewaffneten Kampfes wurden gefördert. Jeder konnte als freiwilliger am Kampf teilzunehmen. Heute ist das alles verboten.

Nasser hat die arabische Einheit gefördert. Die Arabische Sozialistische Baath-Partei unterstützte ihn zuerst und dann stand sie gegen ihm. Die Fackel wurde dann zur libyschen Revolution weitergereicht. Sie ergriff kühne Initiativen und mutige Versuche, jene nationalistischen Träume zu verwirklichen, bis die neue Ära von Globalisierung und riesigen Entitäten aufbrach.

Die Landkarte der Welt fing an eine neue Gestalt anzunehmen, die sich auf neuen, pragmatischen, riesigen, demographischen Entitäten basiert, wie die Europäische Union, die Afrikanische Union, ASEAN, das Commonwealth von Selbstständige Staaten, das neue Commonwealth, die Shanghai Gruppierung, die Organisation von Süd-Asien und NAFTA, das sich von Kanada bis Mexiko erstreckt. Diese neuen Einheiten lassen Frage der Rasse, Religion, Sprache oder Farbe zurück.

Diese neue Welt erkennt keine emotionalen oder kulturellen Verbindungen, weil jene nicht praktisch, pragmatisch, oder von wirtschaftlichem Wert sind. Die neuen wirtschaftlichen Einheiten können nicht auf Religion, Nationalismus, Farbe oder sogar Sprache basiert werden.

Die einzige Basis ist regional, ein Gebiet, dessen Infrastrukturen mit einander verbunden werden können. Sie schaffen deshalb einen einzelnen Markt, eine einzelne Zollunion, ein einzelnes Visum und einen einzelnen Transport- und Straßennetzwerk. Diese Integration ist von grossem Nutzen für das Gebiet und stärkt seine verhandelnde Position gegenüber ähnlichen Einheiten. Es erhöht auch den Konkurrenzgeist der Region.

Araber sind von der gleichen Rasse. Sie sprechen die gleiche Sprache und teilen die gleiche Kultur. Die meisten von ihnen sind Anhänger des gleichen Glaubens. Dies ist eine unbestreitbare Tatsache. Jedoch, geographisch sind sie durch Afrika, Asien und der arabischen Halbinsel aufgeteilt. Ein wesentlicher Teil des afrikanischen Kontinentes besteht aus Arabern. Sie sind Mitglieder der Afrikanischen Union, die als Folge der Globalisierung entstand. Das Zeitalter der Globalisierung und Grossmächten hat asiatische Araber und afrikanische Araber voneinander getrennt.

In der Zukunft, werden afrikanische Araber Bestandteil der Vereinigten Staaten von Afrika sein, einfach wie die Europäer, die Gründer der Vereinigten Staaten von Amerika, schliesslich Amerikaner geworden sind trotz ihrer europäischen Ursprünge. In der gleichen Art und Weise, werden Zweidrittel von den Arabern afrikanische Bürger. In naher oder ferner Zukunft wird die Afrikanische Union eine einzelne politische, wirtschaftliche, sicherheitliche und kulturelle Entität bilden.

Es wird eine vereinigte afrikanische Identität zusammen mit einer einzelnen Währung, einer einzelnen Verteidigungsarmee, einer einzelnen fremden Politik und einer vereinigten verhandelnden Position, geben.

Das Schicksal der asiatischen Araber bleibt ungewiss. Es ist voraussichtlich, dass sie Teil einer zukünftige asiatischen Entität sein werden. Möglich ist auch dass Sie Mitglieder verschiedener Entitäten werden, manche Asiaten und manche Mediterranen. Klar ist es, dass sie geteilt werden.

Sie werden von der Schwerkraft der größeren Einheiten absorbiert werden. Sie werden zersplittert. Ein ähnliches Schicksal erwartet Iran und Afghanistan, wenn sie in der Organisation von Süd-Asien oder dem Entität des indischen Ozeans nicht eintreten. Falls sie es nicht tun, verschwinden sie oder bestenfalls übernehmen sie eine Rolle als Puffer oder Schmiermittel, um die Friktion zwischen den größeren Einheiten zu verringern.

Manche könnten fragen, ob es für die Araber möglich ist, ihre eigene Entität zu schaffen. Es ist nicht möglich, sagen wir. Die Araber von Afrika sind Teil der Afrikanischen Union.

Es ist nicht eine Frage der Wahl, sondern geht es um die Wirklichkeit und Grundlage ihres Überlebens. Es ist ein demographischer Imperativ. Afrika und Asien sind zwei verschiedene Entitäten. Die afrikanischen Araber sind von asiatischen Arabern geographisch getrennt.

Nationale und religiöse Verbindungen sind nutzlos, ohne geographischer Verbindung, die der Einrichtung eines einzelnen Wesens bei einem einzelnen vereinigten Markt, Wirtschaft, Verteidigung, Währung, Identität und Umwelt und Satellitenkommunikationen ermöglicht. Nigeria und Indonesien teilen die gleiche Religion.

Ökonomische, Sicherheits- oder Verteidigungverbindungen zwischen denen ist unmöglich. Solche Verbindungen zwischen Irak und Mauretanien könnte nie angeknüpft werden, trotz der Tatsache, dass ihre Völker der gleichen Rassen angehören.

Afrikas Araber stellen zweidrittel aller Arabern dar. Nach heutigen Massstäben sind sie jedoch zu schwach und zu klein um ihre eigene Entität zu gründen. Sie können einen Staat innerhalb der Afrikanischen Union bilden. Die Araber in Asien sind auch zu schwach ihre eigene Entität zu bilden. Eine lebensfähige Entität verlangt bestimmte Produktions- und Verbrauchsmuster, die es ermöglichen auf dem Weltniveau konkurrieren zu können.

Den Arabern in Asien fehlen diese notwendigen Elemente. So geht es auch Afrikas Arabern. Sogar wenn man beide vereinen würde, wäre es immer not nicht genug. Auch wenn sie sich vereinigen würden, fehlen Iran und Afghanistan auch diese Voraussetzungen. Diesen Punkt darzustellen, genügt es einen Blick auf das Bruttoinlandsprodukt einzelner Staaten zu werfen:

Das BIP von 15 Staaten der Europäischen Union ist $9.25 Trillionen.

Das BIP von allen arabischen Staaten zusammen ist $700 Billionen.

Das BIP von 15 südlichen Europäischen Staaten wie Italien ist $1.5 Trillionen.

Untersuchungen haben erwiesen, wäre Italien nicht Teil der Europäischen Union, würde sie innerhalb von 30 Jahren verschwunden sein, trotzdem ihr BIP zweimal höher ist als das BIP aller Mitglieder der Arabischen Liga zusammen.

Wären die Araber fähig gewesen, ihre eigene Entität zu schaffen, hätten sie ihre nationale Einheit während des Zeitalters der Nationalstaaten erreicht. Tatsächlich steht die sogenannte arabische Welt, oder das arabische Heimatland, wegen der widersprüchliche Natur unserer Zeit, die durch riesigen wirtschaftlichen Gebilden und fieberhaften Minderheiten geprägt ist, in ernster Gefahr ethnischer und konfessioneller Zerschlagung.

Jeder Versuch eines gemeinsamen arabischen Handelns, oder Versuche an den aktuellen Strukturen der Liga festzuhalten, wird fehlschlagen. An der arabischen Liga festzuhalten, zeugt von einer Verkennung der Realität, oder gar ein Versuch sie zu ignorieren


 


Comments




Leave a Reply