19.03.2008 - Wenn immer es möglich ist, nehme ich zu wichtigen internationalen Ereignissen und Problemen Stellung in der Hoffnung, dass durch meinen Einfluss, der Werdegang dieser internationalen politischen Geschehnisse positiv beeinflusst werden kann, damit in Libyen und überall auf der Welt, Menschen in Freiheit und Sicherheit leben mögen.

In diesem Artikel geht es um die Ukraine, ein Land dass vor einer grossen Herausforderung steht.
Die Ukraine ist ein selbständiger, unabhängiger Mitgliedstaat der UNO.

Die ukrainische Geschichte ist durch komplexe, nationalen und regionalen Ereignissen verstrickt.

Vor tausend Jahren waren weder Russland noch die Ukraine wie wir sie heute kennen. Kiew wurde das Russische Kiew genannt und die Ukrainer glauben, dass sie der Ursprung einer gemeinsamen Kultur waren.

Sie behaupten auch, dass das gemeine Erbe es für Russland schwer macht, die Ukraine als selbständigen Staat zu akzeptieren.

Mehrmals hat Russland in den letzten zwei Jahrhunderten versucht die ukrainische Sprache zu unterdrücken. Die ukrainische Vergangenheit ist durch einen stetigen Unabhängigkeitskampf gezeichnet.

Vor der jetzigen Unabhängigkeit, war die Ukraine schon fünf Mal unabhängig gewesen. Der erste Versuch der Ukraine als unabhängige Republik hielt nur 6 Monate, der zweite 3 Monate.

Einmal dauerte die Unabhängigkeit nur 18 Stunden.

Russland anerkennt die Ukraine als selbständiges, unabhängiges Land und als Nachbar und Bruder. Somit wo ist das Problem?

Die Schwierigkeit liegt darin, dass die Ukraine internationale Garantien für seine Unabhängigkeit sucht, um sie nicht wieder zu verlieren. Russland tut sich jedoch sehr schwer mit diesen Garantiebestrebungen.

Dies ist der Kern des Problems. Was die Ukraine als Garantie für seine Unabhängigkeit sieht, empfindet Russland als ein Risiko für seine eigene Sicherheit und Unabhängigkeit.

Für die Ukraine stellt das bestreben der EU und der NATO beizutreten, die beste Garantie für eine langfristige Unabhängigkeit dar.

Russland betrachtet das ukrainische Vorgehen als unnötige, grosse Bedrohung, insbesondere da es die Selbständigkeit und Unabhängigkeit des Nachbarlandes voll anerkennt.

Jenseits aller Meinungsverschiedenheiten, stellt diese Situation eine schwierige und schwerwiegende Herausforderung dar.

Sollte die NATO Zugang zu der Ukraine bekommen, würde sie vor Russlands Tür stehen.

Wenn der Feind vor der Tür steht, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man öffnet die Tür oder sie wird gewaltsam geöffnet.

Um Russlands Befürchtungen zu beschwichtigen, betont die Ukraine, dass ihr Grundgesetz ausländische Militärstützpunkte auf ihrem Territorium verbietet.

Russland kontert, dass die Gefahr nicht von der Präsenz von möglichen ausländischen Stützpunkten aus gehe, sondern, dass es vielmehr von der Tatsache abhängt, dass das ukrainische Territorium und die ukrainische Armee teil der NATO sein würden.

Dies ist für Russland unannehmbar, da es eine grosse Gefahr für seine Souveränität darstellt.

Die Ukraine betont dagegen, dass sie Unabhängigkeitsgarantien sucht und nicht beabsichtigt Russland zu bedrohen.

Sie ist bereit ein Nichtangriffsabkommen mit Russland einzugehen.

Die Absicht der Ukraine ist, die eigenen Interessen zu gewahren und nicht Russland zu bedrohen.

Russland jedoch sieht die Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO, welche sie als Feind betrachten, als eine Bedrohung in sich selbst. Es kommen noch weitere, ungelöste, Probleme hinzu.

Dazu gehören der Grenzverlauf der Tuzla Insel, die Stadt Santova, der russische Militärstützpunkt auf der Krim Halbinsel und auch die Hungersnot von 1932-33. Die Ukrainer glauben, dass eine Verurteilung der Hungersnot sich nicht gegen Russland, sonder auf die Vergangenheit beziehen würde.

Die Tatsache, dass 20% der Ukrainer russischer Abstammung sind, macht die Situation noch komplexer. Vor kurzem machte ich meine erste Reise nach Russland und der unabhängigen Ukraine nach dem Zerfall der UdSSR.

Diese Reise bewog mich die oben erwähnten Probleme anzusprechen.

Es war mein Anliegen, dass alle Beteiligten bestens informiert sein sollten um konstruktive politischen Entscheidungen fällen zu können.

Die Beteiligten, Russland, EU und die NATO, sind mächtige, internationale Spieler.

Eine Auseinandersetzung zwischen ihnen, würde den Weltfrieden, die globale Sicherheit, die Beteiligten selbst und mein Land gefährden.

 


Comments

The border area of the Ukraine is badly affected due to the war. Libya and Syria are the two countries which are badly affected by the war and still, lots of the people die. The world just now still sleeping and did not pay their role to solve the problem.

Reply
05/29/2017 12:26am

Easily, the article is actually the best topic on this registry related issue. I fit in with your conclusions and will eagerly look forward to your next updates. Just saying thanks will not just be sufficient, for the fantasti c lucidity in your writing. I will instantly grab your rss feed to stay informed of any updates.

Reply
06/02/2017 1:23am

I used to be able to find good advice from your blog articles.

Reply



Leave a Reply